FC Ellwangen 1913
- Geschäftsstelle -

Postfach 1253
73472 Ellwangen

Birgit Mayer
Telefon: 0173 / 6 686 859
bmayer_fce(at)web.de

 

Die Historie des FC/DJK Ellwangen

Bereits von 1922-1934 gab es in Ellwangen einen DJK-Sportverein, dessen Ende aber mit den Nazis kam. Im Jahr 1956 wurde die DJK Ellwangen neu gegründet. Die  Gründungsabteilungen waren Fußball und Tischtennis. Über die Jahre hinweg entwickelte sich die DJK Ellwangen zum größten Verein der Diözese Rottenburg und zu einem der größten Vereine im weiten Umkreis. Bis zum Jahr 1992 spielte man in den unterschiedlichsten Spielklassen, von der
C-Klasse bis zur Bezirksliga. Im März 1992 fuhren eine gemeinsame 
AH-Mannschaft aus TSV und DJK zusam-men  mit der gemeinsamen A-Jugend zu einem unvergesslichen Wochenende nach Abbiategrasso. Kurz danach stieg die gemeinsame A-Jugend in die Leistungsstaffel auf und gründeten im Jahr 1993
den FC Ellwangen, weil sie auch weiterhin gemeinsam spielen wollten. In der Saison 1993/1994 wurde der TSV Ellwangen Meister und die DJK Ellwangen Vizemeister in der Kreisliga B. In der Saison 1994/1995 zeichnete sich bereits zum Jahreswechsel eine Fusion zwischen der DJK Fußballabteilung mit dem FC Ellwangen ab. Nach mehreren Verhandlungen wurde die Fußballabteilung der DJK und der FC in ihren Mitgliederversammlungen aufgelöst und der Verein FC/DJK Ellwangen als Fußballverein in der DJK Ellwangen gegründet. Im 40.
Jubiläumsjahr der DJK Ellwangen gelang den Aktiven der Aufstieg in die Kreisliga A und man spielte gleich vorne mit. Die Saison 1996/1997 wurde unter
Trainer Kühnle mit Platz 4 abgeschlossen. Danach verpflichtete man Armin Knecht als Spielertrainer. Aufstiegssstimmung machte sich breit, erfasste das ganze Umfeld und in der Saison 1997/1998 wurde der Aufstieg in die
Bezirksliga gemeistert. 1999 gab Eberhard Schacherl sein Amt als Spielleiter nach vielen Jahren ab und Peter Geist löste Dieter Eberhard als Jugendleiter ab. Im Jahr 2000 gab Armin Knecht den Trainerposten an H. Bembeneck ab, spielte aber weiter aktiv mit. Die Saison 2001/2002 bescherte der 1. Mannschaft den Titel des Herbstmeisters, Thomas Purtscher kam als neuer Spiellleiter und Hans Wenninger löste H. Bembeneck als Trainer ab. Die Aktiven schafften das langersehnte Ziel, den erstmaligen Aufstieg einer Ellwanger Mannschaft in die Landesliga und feierten dies mehrere Tage. Im Juli 2001 löste Wolfgang Heim Hans Peter Haas als 1. Vorsitzenden ab und Adolf Egler übernahm das Amt des Spielleiters von Thomas Purtscher. Bei den Alten Herren wurde wegen zunehmender Fußballerbeschwerden eine Radwandergruppe ins Leben gerufen. Nachdem die Landesligamannschaft die Saison auf einem hervorragenden 3. Platz beendet hatte, ging es in der Saison 2003/2004 bergab. Adolf Egler musste aus gesundheitlichen Gründen als Spielleiter passen, dafür übernahm Pressesprecher Johannes Köder diesen Posten. Am Ende der Runde stieg man in die Bezirksliga ab. Auf der Jahreshauptversammlung 2004 wurde Fritz Seifert als 1. Vorsitzender gewählt, 2. Vorsitzender wurde Johannes Köder. Wenige Wochen nach seiner Wahl trat Fritz Seifert von seinem Amt zurück. Mit Thomas Steidle war ein neuer Trainer verpflichtet worden, der den Abstieg in die Kreisliga A aber auch nicht verhindern konnte. Die D-Jugend stieg in die Bezirksstaffel auf. Helmut Knecht wurde für 45-jährige Tätigkeit als Schiedsrichter mit dem Sportehrenbrief der Stadt  ausgezeichnet. In der Saison 2005/2006 konnte der freie Fall aufgehalten werden und nachdem Alexander Reeb das Traineramt übernommen hatte, konnte der von vielen befürchtete Wiederabstieg verhindert werden. Im Jahr 2006 erhielt Siegfried Ohrnberger für seine besonderen Leistungen im Verein den Sportehrenbrief der Stadt Ellwangen.
Die Saison 2006/2007 wurde auf dem 6. Platz in der Kreisliga A abgeschlossen.
Zum Saisonbeginn 2007/2008 konnte Heiko Eberhard für Jürgen Vaas als neuer
Co-Trainer gewonnen werden. Alex Reeb verlängerte um ein weiteres Jahr. Für
unsere gute Jugendarbeit erhielten wir bereits in 2006 den Preis der
Sparkassenstiftung Ostalb und konnten im Mai 2007 den Anerkennungspreis des Toto-Lotto-Jugendcups in Rust einfahren. Mit unserem Projekt "Mädchenfußball in der Kernstadt" beteiligten wir uns am Integrationswetbewerb der Diözese und erhielten den mit 600.-€ dotierten 2. Preis der Diözese Rottenburg. Ein dickes Lob aber auch an die Alten Herren um Heiner Frank, die im Herbst 2007 das tollte Besuchswochenende unserer Freunde aus Abbiategrasso organisierten und die Partnerschaft neu belebten. Im Frühjahr 2008 wurde Johannes Köder als Präsident und Eberhard Schacherl als Vizepräsident gewählt. Zusammen mit dem TSV richtete man im Sommer 2008 zunächst das Benefizspiel des VFB Stuttgart gegen die Bundeswehrnationalmannschaft vor 2500 Zuschauern im Waldstadion aus und wenig später waren wir Ausrichter des WFV-Pokalfinales im Waldstadion zwischen dem HSB und dem TSV Crailsheim. Der HSB siegte und machte das Double von Meisterschaft und Pokalsieg perfekt. Die vor Jahren angelegte langfristige und beharrlich verfolgte Konzeption zwischen Präsident und Jugendleiter trug nun die Früchte in der Jugendarbeit ein. Von den Bambinis bis zur A-Jugend sind alle Jugenden doppelt besetzt. Am 22.10.2008
gründeten wir unseren Förderverein "FAIR e.V." und holten uns die
Fußballabteilung des TSV Ellwangen als Kooperationspartner mit ins Boot. Vom DFB wurden wir als einziger Verein im Bezirk Kocher/Rems für die erfolgreiche Teilnahme am DFB-Vereinswettbewerb bei unserer Jahreshauptversammlung ausgezeichnet. Im Herbst 2008 starteten  die Alten Herren einen Gegenbesuch nach Abbiategrasso. Die Saison 2008/2009 schloss unsere 1. Mannschaft auf
einem enttäuschenden 14. Platz in der Kreisliga A ab.  Harald Gassmann löste
Alex Reeb zur neuen Saison als Trainer ab. Im Frühjahr 2009 erhielten wir für
unsere hervorragende Jugendarbeit den mit 500.-€ dotierten Sportjugend-förderpreis der Sparkassenstiftung, wenig später erhielten wir vom DFB für
unsere Jugendarbeit den Sepp-Herberger-Preis, bei der Sportlerehrung 2009 wurde Jugendleiter Peter Geist mit dem Sportehrenbrief der Stadt Ellwangen
ausgezeichnet. Bei unserem 3tägigen Girls-Camp besuchte uns Frau Kottmann,
WFV-Frauenbeauftragte und wir erhielten eine Auszeichnung des DFB. Der Be-
zirksvorsitzende besuchte das erste Heimspiel der laufenden Saison und händigte eine Urkunde des DFB zur erfolgreichen Teilnahme am DFB-Wettbewerb 2009 aus. Im Dezember 2009 wurde Präsident Johannes Köder
vom WFV-Präsidenten Rösch als DFB-Bezirkssieger 2009 geehrt. Zur Winter-pause der Saison 2009/2010 übernahm Alex Reeb von Harald Gassmann und
versuchte den Klassernerhalt zu sichern. Alle Jugendmannschaften waren
doppelt besetzt und zwischenzeitlich hatte man bereits 3 Mädchenmannschaften im Spielbetrieb. Die Fusionbestrebungen mit der Fußballabteilung des TSV Ellwangen gingen auf die Zielgerade und nachdem diese am 03.02.2010 einer Zusammenlegung mit 81% der Stimmen auf ihrer Abteilungsversammlung beschlossen hatten, stimmten einen Tag später auf der außerordentlichen Jahreshauptversammlung des FC/DJK Ellwangen 99% der Anwesenden den Satzungsänderungen zu einem gemeinsamen Verein zu. Mitte März wurde der neue gmeinsam Name beschlossen, der nun FC Ellwangen 1913 e.V. lautet. FC/DJK Ellwangen und die Fußballabteilung des TSV Ellwangen spielten jeweils ihre Saison zu Ende, wobei der FC/DJK Ellwangen aus der Kreisliga A abstieg, gleichzeitig der TSV Ellwangen aufstieg und so den gemeinsamen Start zur Saison 2010/2011 in der Kreisliga A sicherten. 

 

Die Auszeichnungen

----------------------------------------------------------

Die Historie des TSV Ellwangen